HausBauManagement Nolden GmbH

Mühlenweg 16a
47608 Geldern

Tel.:  +49 (0) 28319102780
Fax:  +49 (0) 28319102779
E-Mail: infobau-stressfreide

KONTAKTFORMULAR

pinterest Youtube Instagram Youtube

HausBauManagement Nolden GmbH

Steigende Öl- und Gas-Preise: Wärmepumpen auf dem Vormarsch

Öl und Gas verlieren schon seit Jahren ihr Ansehen als attraktive Energie- und Wärmequellen. Spätestens seit Beginn des Ukraine-Krieges ist klar: Wer sein Haus nachhaltig, unabhängig und zukunftsfähig heizen möchte, der setzt auf erneuerbare Energien. Eine Technologie, die gerade immer mehr an Attraktivität gewinnt, sind Wärmepumpen.

Öl-Embargo sorgt für steigende Preise

Öl und Gas sind nicht nur eine Belastung für unsere Umwelt, sondern auch für unsere Geldbeutel. Der Krieg gegen die Ukraine führt uns deutlich vor Augen, was jahrelang ignoriert wurde: Deutschland und Europa sind abhängig von russischem Gas und Erdöl und müssen nun im Zuge der Sanktionsmaßnahmen Ausschau nach Alternativen halten. Eine Preissteigerung ist ebenso unausweichlich wie lang anhaltend, wenn man den Prognosen verschiedener Wirtschaftsexperten Glauben schenkt.

Für viele Hausbauer sind das genügend überzeugende Gründe, um über Alternativen – beispielsweise Wärmepumpen – nachzudenken.

Effizient und ökologisch – Wärmepumpen werden immer besser

Galten Wärmepumpen noch vor wenigen Jahren als netter Versuch, den fossilen Brennstoffen abzudanken, gelingt ihnen dieses Vorhaben inzwischen spielerisch. Technologische Fortschritte und der immer größer werdende Anteil von grünem Strom sorgen dafür, dass moderne Wärmepumpen sowohl im Hinblick auf Ökologie als auch Effizienz überzeugen.

Nachfrage steigt rasant – auch wegen staatlicher Fördermöglichkeiten

Während die Umrüstung einer Öl- oder Gasheizung auf Umgebungswärme sehr aufwändig ist und noch immer viele Interessenten verschreckt, gilt die Installation bei Neubauten inzwischen fast schon als Standard. Die rasant steigende Nachfrage wird auch nicht dadurch gebremst, dass der Einbau einer Wärmepumpe im Vergleich zur „klassischen“ Öl- oder Gasheizung deutlich teurer ist. Um die Ausgaben zumindest teilweise abzufedern, gibt es bereits staatliche Fördermöglichkeiten, die Anschaffung und Einbau von Wärmepumpen mit bis zu 35 % der Kosten bezuschussen. Eine Umrüstung wird sogar noch attraktiver gefördert.

Ein weiterer Aspekt, der deutlich für die Wärmepumpe und gegen fossile Brennstoffe spricht, ist die langfristige Rechnung. Denn während die Preise für Öl und Gas auch in Zukunft auf einem hohen Niveau bleiben werden, ist Wärme, die aus der natürlichen Umgebung gewonnen wird, gratis. Kosten entstehen erst durch den benötigten Strom – und dieser wird bestenfalls mithilfe einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt.

Exkurs: Energie aus Luft, Erde und Grundwasser

Wärmepumpen funktionieren ähnlich wie ein Kühlschrank – nur andersherum. Während dieser dem Innenraum Wärme entzieht und an die Umgebung abgibt, gewinnen Wärmepumpen Wärme aus der Umgebung und geben diese mithilfe von Strom ans Haus ab. Als Energiequelle dienen wahlweise

  • die Umgebungsluft
  • das Erdreich oder
  • das Grundwasser

Volle Auftragsbücher bei Heizungsinstallateuren

Das steigende Interesse an Wärmepumpen in Kombination mit dem Fachkräftemangel sorgt dafür, dass Handwerker reichlich zu tun haben. Wartezeiten sind dementsprechend lang und verzögern das Bauvorhaben schlimmstenfalls um mehrere Monate.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Eigenheim mit Town & Country Haus zu bauen, müssen Sie sich hierüber jedoch keine Sorgen machen. Unsere Partner vor Ort kümmern sich darum, dass Sie dank Bauzeitgarantie fristgerecht einziehen können.